Umbau Kinder- und Jugendhaus Hallschlag

Der Siegerentwurf für das Kinder- und Jugendhaus ist gekürt.

Im Herbst 2016 startete ein nichtoffener Planungswettbewerb für den Um- und Neubau des Kinder- und Jugendhauses mit Kindertageseinrichtung im Rahmen der Sozialen Stadt Zukunft Hallschlag. Am 22. Februar hat das Preisgericht getagt und den Entwurf des Büros hsv architekten aus Braunschweig in Arbeitsgemeinschaft mit dem Landschaftsarchitekturbüro WGF Objekt aus Nürnberg ausgewählt.



Auszug aus der Bewertung des Preisgerichts:

Die Arbeit zeichnet sich aus durch ein maßvolles in Wert setzen der vorgefundenen prägenden Elemente: der Saal des Bestandsgebäudes, die Topographie und die Baumpflanzungen werden ins beste Licht gerückt.

Die beiden Funktionen Kita und Jugendhaus sind in einem kompakten zweigeschossigen Baukörper mit geringem Fußabdruck (analog Bestand) organisiert. Der hervortretende Bestandssaal wird zum prägenden Element und schafft gemeinsam mit dem nun überdachten Innenhof einen großen Mehrwert. Das Dach des Hofes greift die Struktur des Saales auf und verbindet damit Neu mit Alt. Der zweigeschossige Innenraum wird zum Zentrum des Gebäudes und ist durch das ganze Jahr hindurch nutzbar. Der Saal nutzt diesen gewonnenen Raum als großzügiges Foyer, ein Café öffnet sich zum grünen und ungestörten Freibereich nach Westen. Die Erweiterung mit Öffnung und Kletterwand garantiert eine natürliche Belichtung des Foyers im Untergeschoss, ....

Der Kindergarten im Osten des Hofes ist abgeschlossen und gleichzeitig Teil der Gesamtanlage. … Die Freianlagen haben die Qualität einer Parkanlage, die Funktionen des Freiraums werden durchgängig sinnvoll platziert. … Die Lage der Spielfelder bleibt auf dem Bestandsplatz erhalten, ebenso ist deren Erweiterung sinnvoll positioniert. Die Kitafreiflächen nach Osten und Süden rea-gieren auf den Tagesablauf der Kinder, die Jugendlichen profitieren von der Abendsonne im Westen, der Spielplatz im Süden wird zur Schnittstelle zur Nachbarbebauung.

siegerentwurf-jugendhaus<